Interne Stelle

Fachreferentin bzw. Fachreferent (w/m/d) Rahmenplanarbeit

Einsatz­dienststelle(n)

Institut für Qualitätsentwicklung M-V
Schmiedestraße 8
19053 Schwerin
Auf Karte anzeigen

Anzahl Stellen
1
Bewerbung bis
05.08.2021
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
befristet bis 31.07.2023
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
A 14 LBesG M-V bzw. E 14 TV-L
Ansprech­partner/in

Im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen der Abordnung einer Lehrkraft bis zum 31.07.2023 die Stelle einer Fachreferentin bzw. eines Fachreferenten für Rahmenplanarbeit im Institut für Qualitätsentwicklung zu besetzen. Die Stelle ist teilzeitfähig. Der Dienstort ist in Schwerin.

Das Institut für Qualitätsentwicklung nimmt als Bestandteil des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur die Aufgaben im Bereich der qualitativen Weiterentwicklung von Schule wahr.
Dazu zählen insbesondere die Organisation und Durchführung der Ausbildung in der zweiten Phase, die Fort- und Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer, die Erstellung der Zentralen Prüfungen, die Planung, Organisation und Durchführung von Vorhaben und Projekten der Unterrichtsforschung, die wissenschaftliche Begleitung von Schulversuchen, sowie die Durchführung der externen Evaluation von Schulen.

  • Ihre Aufgaben

    Schwerpunkt der Tätigkeit wird sein, die Rahmenpläne für alle Schularten und Bildungsgänge in einem kontinuierlichen Prozess grundlegend zu überarbeiten.

    • Gesamtkonzeptentwicklung für die Neubearbeitung der Rahmenpläne in M-V, für die Verankerung von Querschnittsthemen und für die Implementation an den Schulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern
    • Gestaltung von landesweiten und länderübergreifenden Abstimmungsprozessen
    • Verwaltung des Haushaltsmittel- und Personalbudgets
    • Inhaltliche und zeitliche Steuerung der Erarbeitungs- und Implementationsprozesse
  • Das erwarten wir von Ihnen

    Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an unbefristet beschäftigte Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeitnehmer oder Beamtinnen bzw. Beamte im Schuldienst an öffentlichen Gymnasien des Landes Mecklenburg-Vorpommern, die maximal der Besoldungsgruppe A 14 LBesG M-V bzw. maximal der Entgeltgruppe 14 Fallgruppe 1 TV-L zugeordnet sind. Die Zahlung einer Zulage ist nicht möglich.

    • Erste und Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien
    • Kenntnis der relevanten gesetzlichen Grundlagen und Verwaltungsvorschriften
    • Fähigkeit, sich in die Spezifik der verschiedenen Fächer und Schularten einzudenken
    • Fähigkeit zur Organisation und Strukturierung komplexer Arbeitsabläufe
    • Teamfähigkeit und Moderationsgeschick
    • sicherer Umgang mit Office-Programmen (E-Mail, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation)
    • wünschenswert sind weiterhin
      • umfassende Erfahrung und überdurchschnittlicher Erfolg im Schuldienst des Landes sowie in leitender Funktion an einer Schule, in fachbezogenen bundesweiten Gremien oder in Aufgaben- und Rahmenplankommissionen des Landes

      • Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung

      • vertiefte Kenntnisse im Bereich der Datenverarbeitung (Datenbanken, Serverbetrieb, Datenauswertung, Statistik, Datenschutz)

      • Expertise im Unterricht in verschiedenen Schularten bzw. bei der Begleitung des Überganges

      • vertiefte Erfahrungen bei der Umsetzung der Inklusion

  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Wir möchten Sie bitten, Ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen - unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

    Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens zu den Akten genommen und nach Ablauf der Lagerungsfristen vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.

    Durch die Bewerbung erklären Sie sich zudem mit der Verarbeitung und Übermittlung Ihrer Daten ausschließlich für den Bewerbungsprozess einverstanden. Die Daten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses gelöscht.

    Darüber hinaus bietet Ihnen das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern die Möglichkeit, Ihre personenbezogenen Daten aus dem Bewerbungsverfahren in unseren Bewerbungspool aufzunehmen. Dies gibt uns die Möglichkeit, Sie proaktiv auf weitere attraktive Stellen in unserem Hause aufmerksam zu machen. Zu diesem Zweck verarbeiten und nutzen wir Ihre Daten für eine Dauer von zwei Jahren. Unter folgendem Link finden Sie hierzu ausführliche Informationen: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Ministerium/Datenschutzhinweise

    Sollten Sie Interesse an unserem Bewerbungspool haben, teilen Sie uns bitte schriftlich Ihren Wunsch zur Aufnahme mit.

  • Weiterführende Informationen

  • Ansprechpartner/in

    Frau Dr. Kotyra
    Ansprechpartner/in für fachliche Fragen

    Tel.: 0385/588-7724
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V, Institut für Qualitätsentwicklung

    Frau Radant
    Ansprechpartner/in für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385/588-7134
    E-Mail: personalreferat130@bm.mv-regierung.de
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)